Erziehungskrimi – Paul und Nele erobern die Welt – Der Geschenkeberg

Puuh, Inga hat sich für Handlungsmöglichkeit C entschieden und die Feier kann weitergehen.

Nach dem Kaffeetrinken ist die große Geschenkeorgie dran.

Paul starrt mit leuchtenden Augen auf den bunten Berg. Ein besonders auffallendes Päckchen in Spidermanfolie wird aufgerissen und Freudenslaute sind zu vernehmen.

Das neue Auto mit schwarzem Hochglanzlack schiebt er nur  kurz über den Teppich,  denn nun drängt sich ein grell grünes Geschenk mit roter Schleife in den Mittelpunkt.

Schnapp, mit festem Griffe reißt Paul die Schleifen ab und befördert ein sehr wissenschaftlich anmutendes Dinosaurierbuch hervor. Ein schneller Blick auf die Dinos, schon ist es vergessen, da ja neue, ungeahnte Schätze auf das Geburtstagskind warten.

Nach Präsent Nr. 5 verdunkeln sich die eben noch strahlenden Kinderaugen und Zornesröte zeigt sich auf Pauls Wangen. Die aus dem Paket entsprungene Playmobilfigur wird mit Schwung in die Ecke befördert. Paul schreit hemmungslos „…den Cowboy find ich sooo blööööd….“.

Auch Geschenk Nr. 6-12 ergeht es kaum anders. (Erinnerungen an die legendäre Gestalt Dudly Dursley aus den Harry Potter Romanen werden langsam wach) und vielleicht wird es jetzt Zeit Vater Martin etwas unter die Arme zu greifen.

A Martin hat das drohende Desaster kommen sehen. Er ist  selber ganz verwirrt  durch den grellbunten Geschenkeberg. So hat der Vater vorausschauend Paul und Nele jeweils nur 3 Präsente  auf den Gabentisch gelegt. Die verbleibenden, liebevoll ausgesuchten Überraschungen erhalten die Zwillinge im Laufe der nächsten Tage.

B Martin setzt eine gewichtige Mine auf und spricht mit dem tobenden Paul. Wortreich versucht er durch das Gebrüll hindurch zu erklären, wie wunderbar die neue Playmobilfigur sei. Aus dem Buch „Technik der Feuerwehr“ ( Geschenk Nr. 10) könne Paul viel lernen. Möglicherweise ist es schon den Grundstock für seine spätere Ingenieurslaufbahn. Doch die letzten wohlgemeinten Ratschläge kann der Vater nicht mehr los werden, da ihm das Buch mit den schönen roten Feuerwehrautos um die Ohren fliegt.

C Martin ist stinksauer über seinen undankbaren Sohn und schreit ihn an, dass es sehr viele notleidende Kinder auf der Welt gibt. Kurzerhand verschenkt der ambitionierte Vater die Präsente an die erschrockenen Geburtstagsgäste, da so schnell keine notleidenden Kinder zur Hand sind.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken